Aids-Hypochondrie

Wie man das Berater*innen Dilemma überlebt!

Seminar in Offenbach, Freitag, 08. März 2019, 10.00 – 17.00 Uhr

Betroffene der AIDS-Hypochondrie zählen zu den anstrengendsten Ratsuchenden in der HIV-Beratung. Einerseits wollen sie von uns Aussagen mit 100% Sicherheit, andererseits zweifeln sie jedes negative HIV-Testergebnis an. Die Gespräche mit ihnen drehen sich fortlaufend im Kreis, manch eine*r fühlt sich regelrecht „gefangen genommen“ und ist kaum in der Lage, das Gespräch von sich aus zu beenden.

Hintergrund des Ganzen ist das seelische Dilemma der Betroffenen von Hypochondrie: einerseits wünschen sie sich von uns nichts mehr, als eine hundertprozentige Bestätigung, HIV-negativ zu sein. Auf einer unbewussten Ebene fürchten sie hingegen, nicht infiziert zu sein. Denn dann müssten sie sich anderen seelischen Konflikten stellen, die ihnen noch grausamer erscheinen als eine HIV-Infektion.

Als Berater*in kann man nie ganz verhindern, von diesem Dilemma gefangen genommen zu werden. Aber eine leichte Distanzierung von diesen mächtigen Gefühlen ist dann möglich, wenn man etwas mehr über die Psychodynamik des Phänomens der Hypochondrie weiß. In dem Seminar versuchen wir deshalb, den typischen seelischen Konflikt der Betroffenen nachvollziehbar zu machen und gemeinsam an Strategien zu arbeiten, wie man als Berater*in das Hypochondrie-Dilemma überleben kann. Dazu arbeiten wir mit einer Mischung aus Vortrag, Kleingruppenarbeit und kurzen Rollenspielsequenzen.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der AIDS-Hilfe Offenbach statt und wendet sich an Beratende aus Aidshilfen und Gesundheitsämtern in Hessen. Die Teilnahme ist kostenfrei!

Termin: Freitag, 08. März 2019, 10.00 – 17.00 Uhr

Ort: Aidshilfe Offenbach, Frankfurter Str. 48, 63065 Offenbach a. M.

Leitung: Karl Lemmen, Deutsche AIDS-Hilfe, Berlin

Kosten / Verpflegung: Keine Teilnahmegebühr. Verpflegung wird gestellt. Nahrungsmittelunverträglichkeiten bzw. Ernährungsformen bitte mit der Anmeldung mitteilen.

Anmeldung / Weitere Infos: Janina Grunwald:

eMail: grunwald@offenbach.aidshilfe.de Tel.: 069 — 88 36 88