Seminarankündigung Medizinische Rundreise 27.10.17

Medizinische Rundreise:
„Neue Erkenntnisse in der Grundlagenforschung – neue Ansätze in der Prävention“ (Tagesseminar)

Das Seminar findet am Freitag, den 27. Oktober 2017 von 10.00 bis 17.00 Uhr findet in den Räumen der Aids-Hilfe Offenbach statt.

Referent: Bernd Vielhaber, Edesse, Edemissen
Leitung: Ulla Clement-Wachter, Stuttgart
Seminarbeginn: 10:00 Uhr
Einführung
Begrüßung, Vorstellungsrunde, Erste Fragestellungen, Festlegung der inhaltlichen Schwerpunkte.

Mögliche Themen können sein:
Neue Erkenntnisse zum Infektionsgeschehen von HIV
Darstellung der Übertragungswege von HIV: Wie infiziert HIV eine Zelle, welche Erkenntnisse hierzu sind veraltet, welche neuen gibt es? Infektiosität während der Primärinfektion bzw. in Abhängigkeit von der Viruslast.
Medikamentöse und medizinische Ansätze der Prävention: PrEP, PEP, etc.
Darstellung der derzeit laufenden PrEP Studien (Pre-Exposure-Prophylaxis: vorbeugende Einnahme): IPERGAY, PROUD, Studienkonzepte, Einnahmeschemata und Ergebnisse. Bedeutung der PEP (Post-Exposure-Prophylaxis: Einnahme für 4 Wochen nach der möglichen Infektion) zur Verhinderung einer HIV-Infektion. Zukünftige PREP-Verfahren (Dreimonatsspritze) und lokale PrEP (Vaginalringe, Scheiden- und Rektalgels, Vaginaltabletten). Studienlage zu „Beschneidung“ und „Impfung“. Auswirkung der HIV-Therapie auf Übertragbarkeit und Prävention. Stichwort: Schutz durch Therapie, Stellenwert der Nichtinfektiosität zur Frage des Therapiebeginns in Therapieleitlinien.
13.00 – 14.00 Uhr Mittagspause mit Imbiss
Verhaltensorientierte Ansätze der Prävention
Bedeutung von Safer Sex und „Schutz durch Therapie“. „Serosorting“ und „Seropositioning“ sowohl als mögliche individuelle Strategien zur Risikoreduktion bzw. als Risiko für Infektionen. Stellenwert sexuell übertragbarer Infektionen in Bezug auf die Übertragbarkeit von HIV.
Testverfahren, HIV-Schnelltest
Funktion, Aussagekraft und Verlässlichkeit von HIV-Tests und Schnelltests. Abwägung der Vor- und Nachteile von Testverfahren.
Inhaltliche Diskussionspunkte:
In strukturierten Diskussionsrunden werden die Auswirkungen der dargestellten Seminarinhalte auf Beratung, Prävention und individuelles Verhalten herausgearbeitet. Folgende Fragestellungen könnten dabei im Mittelpunkt stehen:
Wie sicher ist die Datenlage zur Bewertung der Risikoreduktionsstrategien? Stellenwert von „Safer Sex“ bei einer Viruslast unter der Nachweisgrenze? Welche Bedeutung hat „Safer Sex“ heute und was hat sich in den vergangenen Jahren verändert? Welchen Stellenwert hat die HIV-Therapie als Präventionsmethode? Welche Auswirkungen haben die neuen Präventionsmöglichkeiten auf Menschen mit und ohne HIV und auf Aidshilfe? Welche Präventionsbotschaften lassen sich aus den neuen Konzepten generieren? War früher tatsächlich alles viel einfacher? Seminarauswertung
17.00 Uhr Seminarende

Anmeldung: Die Zahl der möglichen Teilnehmenden ist begrenzt, deswegen bitten wir um verbindliche Anmeldung bei:
Barbara Schwab oder Kalle Ohnemus, Telefon: 069/ 883688. Oder unter info@offenbach.aidshilfe.de
Anmeldeschluss ist 8. Oktober 2017.
Anreise:
Mit dem Auto sollte man etwas Zeit für die Parkplatzsuche einrechnen. Es gibt außerdem das Parkhaus im KOM.
Mit der S-Bahn: Haltestelle Offenbach Marktplatz
Mit dem Zug: Offenbach HBF
Jeweils etwa 10 Minuten Fußweg.
Kosten:
Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.