Sorgen wegen…

Über sexuell übertragbare Infektionen zu sprechen, fällt vielen Menschen sehr schwer und ist oft ein Tabu. Mit der Möglichkeit der anonymen Beratung am Telefon und im persönlichen Gespräch wollen wir dabei mithelfen, dieses Tabu zu durchbrechen. Für alle sexuell übertragbaren Infektionen gilt: je früher eine Ansteckung erkannt und behandelt werden kann, desto besser. Dies gilt natürlich auch für HIV und Aids. Noch gibt es keinen Impfstoff, mit der diese Infektion bei riskanten Kontakten blockiert werden kann. In vielen Fällen jedoch erweist sich die Sorge um eine Infektion nach einen Test glücklicherweise als unbegründet.

Unter dem Menue „Sorgen wegen…“ haben wir die wichtigsten sexuell übertragbaren Infektionen aufgeführt. Nicht zufällig schließt unsere Menue-Reihe mit dem Eintrag „Stigmatisierung und Tabu“ ab, denn noch immer zeigt sich in unserem Beratungsalltag, dass Stigmatisierung und Tabu psychisch genau so starke Angst und Ungewißheit auslöst wie die sexuell übertragbaren Infektionen selbst.

Übrigens: Gegen Hepatits A & B kann man sich impfen lassen.