Presse-Erklärung zum Kranlauf 2021

Am kommenden Sonntag, 3. Oktober 2021 findet der 5. Kranlauf, erstmals seit Beginn der
Corona Pandemie – wieder als Präsenzveranstaltung statt. Dabei handelt es sich um einen
Benefizlauf zugunsten der Aidshilfe Offenbach. Nähere Infos und Anmeldung auf

Offenbacher Kranlauf — Benefizlauf im Hafen« für die Aids-Hilfe Offenbach e.V. 3.10 im Offenbacher Hafen bis zum 10.10. deuschlandweit!

„Einer der Arbeitsschwerpunkte der Aidshilfe ist die Unterstützung von Menschen mit HIV
und AIDS. Im Rahmen des Betreuten Einzelwohnens begleiten wir diese Zielgruppe in ihrem
Alltag. Das umfasst vor allem Begleitungen zu Ärzt*innen und Ämtern. Ebenfalls
intervenieren wir in Krisensituationen und versuchen die Menschen zu stabilisieren. Gerade
die Lockdownzeiten waren für viele HIV-Positive besonders schwer, da viele aus Angst vor
Diskriminierung ein vereinsamtes Leben führen. Dann ist die Offenbacher Aidshilfe oftmals
die einzige stabile soziale Konstante,“ erklärt Janina Grunwald, hauptamtliche Mitarbeiterin
der AH-OF im Bereich Betreutes Wohnen.

„Zusätzlich ist unsere Einrichtung, die vielen Menschen mit HIV und AIDS soviel
emotionalen Halt bietet, gravierend in ihrer Existenz bedroht. Denn zum Ende des Jahres
müssen wir aus unseren gegenwärtigen Räumlichkeiten ausziehen. Bislang gestaltet sich die
Suche nach einer passenden Geschäftsstelle als sehr schwierig. Viele Objekte sind entweder
sehr teuer oder schlichtweg unpassend, ergänzt Karl-Heinz Ohnemus (hauptamtlicher
Mitarbeiter der Aidshilfe Offenbach).

„Des Weiteren ist ein Umzug mit enormen zusätzlichen Kosten verbunden, die uns in unserer
finanziellen Existenz ernsthaft bedrohen. Wir sind auf die finanzielle Unterstützung aus
öffentlicher Hand, der Wirtschaft sowie Einzelpersonen angewiesen,“ fügt Franz Frank,
hauptamtlicher Mitarbeiter im Bereich Finanzen, hinzu. Eine rege Teilnahme am Kranlauf
verbunden mit zusätzlichen Spendeneinnahmen würden der Einrichtung sehr weiterhelfen.

Dringend neue Büroräume für die Aids-Hilfe Offenbach e.V. gesucht!

E I L T ! — E I L T ! — E I L T !E I L T ! — E I L T ! — E I L T !

Die AIDS-Hilfe braucht zum 01.01.2022 neue Räume!!

Wir brauchen neue Räume
Aids-Hilfe Offenbach e:V. sucht neue Räume zum 1.1.2022


Wir suchen neue Räumlichkeiten, unser Vermieter hat uns zum 31.12.2021 gekündigt. Wer kann uns helfen?

Wir suchen Räume mit ca. 100 m², nach Möglichkeit in Innenstadtlage und mit barrierefreiem Zugang.

Die finanzielle Schmerzgrenze liegt bei 1400,- €.

Finderlohn: Lebenslage Kondom-Versorgung!


e-Mail: aidshilfe.offenbach(at)web.de Tel: 069 – 88 36 88

CSD Frankfurt 2021

Der Christopher Street Day (CSD) 2021 fand unter Corona-Auflagen wie Maskenpflicht und Mindestabstand am 17./18. Juli 2021 in Frankfurt am Main unter dem Motto: „Vielfalt schützen per Gesetz. Nicht erst morgen Queer Regenbogen, sondern jetzt!“ statt. Statt der erwarteten Teilnehmer*innen-Zahl von 2.000 Personen nahmen nach Polizeiangaben mindestens 8.000 Menschen an der großen Parade teil. Erlaubt waren diesmal nur Fußgänger-Gruppen.

ChristpoherStreet Day 2021 in Frankfurt am Main

Auch die Aids-Hilfe Offenbach e.V. war mit einer bunt gekleideten Truppe präsent, unterstützt auch von der Künstlerin ‚Joelie International‘.

Der Fotograf Ralf Spiegel erklärte sich bereit, professionelle Aufnahmen unserer Gruppe zu machen und uns zur Verfügung zu stellen.

ChristpoherStreet Day 2021 in Frankfurt am Main

Wir danken Ralf Spiegel für die freundliche Unterstützung und Zusammenarbeit und bitten, das Copyright dieser Bilder zu beachten.

Weitere Informationen zum Fotografen Ralf Spiegel finden Sie hier: http://www.spiegelbilder.org

ChristpoherStreet Day 2021 in Frankfurt am Main
ChristpoherStreet Day 2021 in Frankfurt am Main
ChristpoherStreet Day 2021 in Frankfurt am Main
ChristpoherStreet Day 2021 in Frankfurt am Main
ChristpoherStreet Day 2021 in Frankfurt am Main

Pressemitteilung

Aidshilfe Offenbach will mit neuem Vorstand aus der Corona Misere starten.

Die Aidshilfe Offenbach hat vor kurzem einen neuen Vorstand gewählt.

Die 5 Mitglieder wollen gemeinsam die bleierne Corona Zeit überwinden.

„Das wir mit neuem Elan starten ist uns das Wichtigste“ sagte Marica Cosic-Jesse. Sie möchte Frauen, Familien und dem persönlichen Schutz der Einzelnen Aufmerksamkeit widmen.

Für einen stärkeren Kontakt zu jungen Betroffenen tritt Dennis Al Radi an; als Künstler will er sich verstärkt um die kulturelle Scene kümmern und auch für mehr Präsenz in den sozialen Medien sorgen. um junge und neue Mitglieder zu werben.


Claus Brück setzt auf einen verstärkten Kontakt zu Betroffenen und möchte sich um jüngeren Nachwuchs unter den Ehrenamtlichen und Mitgliedern kümmern. Seit 2013 arbeitete er ehrenamtlich bei der Aidshilfe mit.


Michael Lämmert (langjähriger hauptamtlicher Mitarbeiter der Aidshilfe) will  die neuen Vorstandsmitglieder mit seiner Erfahrung unterstützen und auch die Kontinuität der Arbeit sichern.

Die Erfahrungen der Aids-Pandemie, die zur Gründung der Aidshilfe auch in Offenbach führte, können wir nützlich in der gegenwärtigen Krise mit einbringen, meint Volker Behrens, der das Gremium als Vorstand und Kassenwart vervollständigt.

Der Vorstand der Aids-Hilfe ab Sommer 2021
v.l.: Claus Brück, Volker Behrens, Dennis Al Radi, Marica Cosic-Jesse, Michael Lämmert


Die Aufgaben sind nach wie vor vielfältig, die Diskriminierung gibt es weiterhin, die Lebenssituation für viele Betroffene hat sich durch Corona nicht verbessert. Wir wollen sichtbarer und kraftvoller sein, könnte man das Motto des neuen Vorstands umschreiben.