Der AIDS-Teddy 2021/2022 ist da!

ENDLICH! Die neuen AIDS-Solidaritätsbärchen 2021/2022 sind bei uns eingetroffen. Störungen im weltweiten Warenverkehr hatten im Herbst 2021 verursacht, dass die neuen Teddies nirgendwo geliefert werden konnten. Der Engpass sorgte insbesondere bei den Sammelnden für eine schmerzliche Lücke, die nunmehr geschlossen werden kann.


Die neuen Bärchen suchen für € 6,50 ein neues, ihnen gewogenes Zuhause.

Teddy 2021/2022
Der neue Aids-Teddy ist da! (Foto: Markus Schuke)

Sie können die Bärchen — so lange Vorrat reicht — in vielen soldídarischen Geschäften der Stadt erwerben, zum Beispiel im Buchladen am Markt, bei Optik Guck, bei Koffer Roth, der Strandperle oder der Löwen-Apotheke, um nur einige wenige zu nennnen. Und die Bärchen sind auch (in Kürze) in den Bürgerbüros der Stadt Offenbach und Neu-Isenburg sowie bei der GBO erhältlich. Wir arbeiten daran, den Bären auch in ihrer Nähe leichter zugänglich zu machen. Gerne dürfen Sie auch zu den normalen Geschäftszeiten bei uns im Büro nachfragen. Aber denken Sie daran: Wir sind im Dezember 2021 umgezogen und logieren jetzt in der Waldstraße 43 im Ärztehaus am Bismarckhof gegenüber der Hauptpost in Offenbach. (Waldstraße/ Ecke Bismarckstraße)

Den Bären in der 2021/2022 Edition gibt es mit einem flauschigen dunkelbraunen Fell und einer großen roten Schleife. Die Aidsschleife findet sich an seinem Fuß und er trägt die Jahreszahl 2021. Er ist aus hochwertigen Materialien hergestellt, ist Kinder- und Tierlieb, fürchtet sich aber vor Krokodilen.

PS: Auch aus früheren Jahrgängen haben wir noch einzelne Exemplare zum Verkauf vorrätig. Sprechen Sie uns an! Weiteres zu den Teddies finden Sie auf der Homepage http://www.aids-teddy.com/ (kho)

Informationen zu Affenpocken

Die Deutsche Aidshilfe hat aktuelle Informationen zu der neu aufgetretenen Infektionskrankheit der Affenpocken herausgegeben.

Basis-Infos finden Sie hier

https://www.aidshilfe.de/affenpocken-faelle

Die Deutsche Aidshilfe hat auch schon einen Flyer zu den Affenpocken erstellt, welchen Sie hier einsehen können:

https://www.aidshilfe.de/shop/affenpocken-mpx-kein-grund-panik-flyer

Weitere Informationen zu Affenpocken finden Sie über die Seiten des Robert Koch Instituts (RKI).

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/A/Affenpocken/Affenpocken.html

(kho)

Jetzt auch in Offenbach: Die Regenbogenfahne am Rathaus

Offenbach am Main, 12.05.2022
Presseerklärung zur ersten Hissung der Regenbogenfahne vor dem Offenbacher
Rathaus 17.05.2022, dem Internationalen Tag gegen Homo, Bi-, Trans- und
Interphobie

Sehr geehrte Damen und Herren,
die AIDS-Hilfe Offenbach e.V. kann einen schönen Erfolg verkünden! Am 17.05.2022 wird zum
Tag gegen Homophobie das Offenbacher Rathaus Flagge zeigen: Zum ersten Mal wird auf der
Nord- und auf der Südseite des Rathauses die Regenbogenfahne aufgezogen. Haupt- und
Ehrenamtliche der AIDS-Hilfe Offenbach sind an die Fraktionen der Stadtverordneten-
Versammlung herangetreten, um das Hissen der Regenbogenfahne am Rathaus an diesem Tag
endlich auch Wirklichkeit werden zu lassen. In erstaunlich rascher Zeit reagierten alle Parteien
außer der AfD wohlwollend und unterstützend. Der Oberbürgermeister hat am 09.05.2022 die
Weisung zum Aufziehen der Flagge am 17.05.2022, dem internationalen Tag gegen Homo-, Bi-,
Trans-, und Interphobie (kurz IDAHOBIT) an den beiden Eingängen des Rathauses gegeben.

Von links nach rechts:
Michael Lämmert, Joelie International, Bürgermeisterin Sabine Groß, Claus Brück, Vorstand AHOF, Anke Teckentrup (Vorstand AHOF), Franz Frank
IDAHOBIT 2022 der AIDS Hilfe Offenbach e.V. Copyright: Ralf Spiegel

Von links nach rechts: Michael Lämmert, Jolie International, Bürgermeisterin und Stadträtin Sabine Groß, Claus Brück (Vorstand AHOF, Anke Teckentrup (Vorstand AHOF), Franz Frank


Für die AIDS-Hilfe Offenbach geht es hierbei auch um einen Erfolg ihres Konzeptes der
Strukturellen Prävention. Denn die AIDS-Hilfe Offenbach unterstützt die Stärkung der Würde und
Identität aller Menschen, die von Infektionen durch sexuelles Leben und Drogenkonsum in
besonderer Weise bedroht und betroffen sind. In diesem Kontext bedeutet Strukturelle Prävention:
Nur wer sich selbst und die eigene Identität schätzt und Wertschätzung als soziales Mitglied der
Stadtgemeinschaft erfährt, kann und wird sich auch gemeinsam um die eigene Gesundheit kümmern
können und wollen. Das Hissen der Regenbogenfahne dient diesem Anliegen und ist darüber hinaus
ein wichtiges Zeichen der Selbsthilfe und der Abwehr von Homophobie in dieser Stadt. Wir danken
deshalb allen, die dieses Anliegen im Rathaus politisch unterstützt haben und fühlen uns einmal
mehr wirklich zu Hause in dieser Stadt!


Die AIDS-Hilfe Offenbach e.V. wird am 17.05.2022 von 14.00 – 16.00 Uhr unter der
Regenbogenfahne des Rathauses auf der Seite Stadthof/Aliceplatz einen Infostand aufbauen,
und natürlich für Gespräche, Interviews, Fragen und für Fotoaufnahmen zur Verfügung
stehen. Teilnehmer*innen aus den verschiedenen Bereichen der queeren Szene, Drag Queens
und andere Solidarische werden sich vor Ort einfinden. Um 14.30 wird der Vorsteher der
Stadtverordnetenversammlung Offenbachs eine kurze Ansprache halten. Anschließend
werden die Versammelten auf das Hissen der Regenbogenfahne anstoßen.


Wir freuen uns über eine redaktionelle Meldung dieses Ereignisses und freuen uns noch mehr,
wenn Sie uns durch Gespräche und Bilder vor Ort an diesem Tag unterstützen.
Herzlichen Dank und freundliche Grüße
Franz Frank (hauptamtlich) Michael Lämmert (ehrenamtlich)

Aktuelle Stellenausschreibung der Aids-Hilfe Offenbach e.V.

Mitarbeiter*in im Betreuten Einzelwohnen gesucht

Die Aidshilfe Offenbach e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Betreutes Einzelwohnen für Menschen mit HIV und Aids. Dabei handelt es sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (38,5 h/pro Woche), die grundsätzlich teilbar ist.

Aufgaben:

  • Begleitung zu Ärzt*innen, Ämtern und Behörden
  • Erledigung des anfallenden Schriftverkehrs
  • Existenzsicherung (Erhalt von Arbeit bzw. Existenzsicherung durch Sozialleistungen)
  • Wohnungserhalt
  • Psychosoziale Beratung und Begleitung

Voraussetzungen sind:

  • Ein (sozial-)pädagogischer (Fach-) Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Ausbildung
  • Sensibilität und Empathie im Umgang mit Menschen mit HIV
  • Grundkenntnisse zu HIV und Aids bzw. die Bereitschaft diese zu erwerben
  • Gute Kenntnisse der Sozialgesetzbücher (insbesondere SGB II, IX und XII)
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Erfahrung im Ambulanten Betreuten Wohnen ist wünschenswert
  • Führerschein der Klasse B (alt: 3)

Wir bieten:

  • Arbeit in einem engagierten Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden
  • Eine Bezahlung in Anlehnung nach TVÖD
  • Jahressonderzahlungen
  • Möglichkeit zur betrieblichen Altersvorsorge
  • 30 Tage Urlaub Im Jahr
  • Supervision und Fortbildungsmöglichkeiten

Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen (vorzugsweise per E-Mail) an:

Vorstand.aidshilfe.offenbach@web.de

Aidshilfe Offenbach e.V. Waldstraße 43, 63065 Offenbach

Rückfragen richten Sie gerne telefonisch an: 069/883688

Stand: 09.Mai 2022