Jetzt auch in Offenbach: Die Regenbogenfahne am Rathaus

Offenbach am Main, 12.05.2022
Presseerklärung zur ersten Hissung der Regenbogenfahne vor dem Offenbacher
Rathaus 17.05.2022, dem Internationalen Tag gegen Homo, Bi-, Trans- und
Interphobie

Sehr geehrte Damen und Herren,
die AIDS-Hilfe Offenbach e.V. kann einen schönen Erfolg verkünden! Am 17.05.2022 wird zum
Tag gegen Homophobie das Offenbacher Rathaus Flagge zeigen: Zum ersten Mal wird auf der
Nord- und auf der Südseite des Rathauses die Regenbogenfahne aufgezogen. Haupt- und
Ehrenamtliche der AIDS-Hilfe Offenbach sind an die Fraktionen der Stadtverordneten-
Versammlung herangetreten, um das Hissen der Regenbogenfahne am Rathaus an diesem Tag
endlich auch Wirklichkeit werden zu lassen. In erstaunlich rascher Zeit reagierten alle Parteien
außer der AfD wohlwollend und unterstützend. Der Oberbürgermeister hat am 09.05.2022 die
Weisung zum Aufziehen der Flagge am 17.05.2022, dem internationalen Tag gegen Homo-, Bi-,
Trans-, und Interphobie (kurz IDAHOBIT) an den beiden Eingängen des Rathauses gegeben.

Von links nach rechts:
Michael Lämmert, Joelie International, Bürgermeisterin Sabine Groß, Claus Brück, Vorstand AHOF, Anke Teckentrup (Vorstand AHOF), Franz Frank
IDAHOBIT 2022 der AIDS Hilfe Offenbach e.V. Copyright: Ralf Spiegel

Von links nach rechts: Michael Lämmert, Jolie International, Bürgermeisterin und Stadträtin Sabine Groß, Claus Brück (Vorstand AHOF, Anke Teckentrup (Vorstand AHOF), Franz Frank


Für die AIDS-Hilfe Offenbach geht es hierbei auch um einen Erfolg ihres Konzeptes der
Strukturellen Prävention. Denn die AIDS-Hilfe Offenbach unterstützt die Stärkung der Würde und
Identität aller Menschen, die von Infektionen durch sexuelles Leben und Drogenkonsum in
besonderer Weise bedroht und betroffen sind. In diesem Kontext bedeutet Strukturelle Prävention:
Nur wer sich selbst und die eigene Identität schätzt und Wertschätzung als soziales Mitglied der
Stadtgemeinschaft erfährt, kann und wird sich auch gemeinsam um die eigene Gesundheit kümmern
können und wollen. Das Hissen der Regenbogenfahne dient diesem Anliegen und ist darüber hinaus
ein wichtiges Zeichen der Selbsthilfe und der Abwehr von Homophobie in dieser Stadt. Wir danken
deshalb allen, die dieses Anliegen im Rathaus politisch unterstützt haben und fühlen uns einmal
mehr wirklich zu Hause in dieser Stadt!


Die AIDS-Hilfe Offenbach e.V. wird am 17.05.2022 von 14.00 – 16.00 Uhr unter der
Regenbogenfahne des Rathauses auf der Seite Stadthof/Aliceplatz einen Infostand aufbauen,
und natürlich für Gespräche, Interviews, Fragen und für Fotoaufnahmen zur Verfügung
stehen. Teilnehmer*innen aus den verschiedenen Bereichen der queeren Szene, Drag Queens
und andere Solidarische werden sich vor Ort einfinden. Um 14.30 wird der Vorsteher der
Stadtverordnetenversammlung Offenbachs eine kurze Ansprache halten. Anschließend
werden die Versammelten auf das Hissen der Regenbogenfahne anstoßen.


Wir freuen uns über eine redaktionelle Meldung dieses Ereignisses und freuen uns noch mehr,
wenn Sie uns durch Gespräche und Bilder vor Ort an diesem Tag unterstützen.
Herzlichen Dank und freundliche Grüße
Franz Frank (hauptamtlich) Michael Lämmert (ehrenamtlich)

Aktuelle Stellenausschreibung der Aids-Hilfe Offenbach e.V.

Mitarbeiter*in im Betreuten Einzelwohnen gesucht

Die Aidshilfe Offenbach e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Mitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Betreutes Einzelwohnen für Menschen mit HIV und Aids. Dabei handelt es sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (38,5 h/pro Woche), die grundsätzlich teilbar ist.

Aufgaben:

  • Begleitung zu Ärzt*innen, Ämtern und Behörden
  • Erledigung des anfallenden Schriftverkehrs
  • Existenzsicherung (Erhalt von Arbeit bzw. Existenzsicherung durch Sozialleistungen)
  • Wohnungserhalt
  • Psychosoziale Beratung und Begleitung

Voraussetzungen sind:

  • Ein (sozial-)pädagogischer (Fach-) Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Ausbildung
  • Sensibilität und Empathie im Umgang mit Menschen mit HIV
  • Grundkenntnisse zu HIV und Aids bzw. die Bereitschaft diese zu erwerben
  • Gute Kenntnisse der Sozialgesetzbücher (insbesondere SGB II, IX und XII)
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Erfahrung im Ambulanten Betreuten Wohnen ist wünschenswert
  • Führerschein der Klasse B (alt: 3)

Wir bieten:

  • Arbeit in einem engagierten Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden
  • Eine Bezahlung in Anlehnung nach TVÖD
  • Jahressonderzahlungen
  • Möglichkeit zur betrieblichen Altersvorsorge
  • 30 Tage Urlaub Im Jahr
  • Supervision und Fortbildungsmöglichkeiten

Bewerbungen richten Sie bitte schriftlich mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen (vorzugsweise per E-Mail) an:

Vorstand.aidshilfe.offenbach@web.de

Aidshilfe Offenbach e.V. Waldstraße 43, 63065 Offenbach

Rückfragen richten Sie gerne telefonisch an: 069/883688

Stand: 09.Mai 2022

Wir trauern um Ulrich Matthies

Liebe Freund*innen, liebe Vereinsmitglieder,

in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (08./09.03.2022) ist unser langjähriger Vorsitzender und Gründungsmitglied der Aidshilfe Offenbach, Ulrich Matthies, letztlich überraschend gestorben.

Viele von uns macht das sehr betroffen und traurig – schließlich war Ulli aus der Aidshilfe nicht wegzudenken und für viele von uns ein treuer und langjähriger Wegbegleiter. 

Seit langem kämpfte er mit gesundheitlichen Problemen, doch gerade in der letzten Zeit ging es ihm eigentlich besser. 

Dass er jetzt letztlich so unverhofft hat gehen müssen, das macht uns traurig.

Am Mittwoch, den 23.03.2022 können sich alle, die dies möchten, um 13 Uhr auf dem Friedhof in Offenbach-Bieber von ihm verabschieden. 

Es wird dort eine Trauerfeier mit anschließender Beerdigung stattfinden.

Wir wünschen allen, die um Ulli trauern viel Kraft. Wir wissen, dass es ohne ihn die Aidshilfe Offenbach nicht gegeben hätte. Sein Einsatz für sie wird uns stets in Erinnerung bleiben.

Euer Vorstand und die Mitarbeitenden 

Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr!

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website,

In unserer neuen Geschäftsstelle in der Waldstraße 43 sind wir bis zum 23.12.2021 erreichbar und nach dem Jahreswechsel wieder ab dem 03.01.2021.

Zwischen den Weihnachtstagen und Silvester sind wir zu wechselnden Zeiten im Notdienst erreichbar, u.a. um noch ausstehende Labor-Ergebnisse für STI-Tests mitteilen zu können. Hinterlassen Sie ggfs. eine Nachricht auf unserem Anrufebeantworter; wenn Sie wünschen, dass wir Sie zurück rufen.

Tests auf sexuell übertragbare Infektionen (keine! Corona-Tests) sind dann wieder ab dem 04.01.2022 möglich. Wichtig: Im Januar 2022 können wir nur ein sogenanntes Schnelltestangebot machen; Blutabnahmen aus der Vene für Tests können in dieser Zeit nicht durchgeführt werden. Der sogenannte HIV-Schnelltest wird nach 12 Wochen nach einem vermuteten Risiko empfohlen.

Für Freunde der beliebten Aids-Solidaritäts-Bärchen haben wir vorerst eine schlechte Nachricht: Aufgrund der Störungen im weltweiten Handelsverkehr (Lieferengpässe und Containerstaus) konnten für 2021 keine neuen Bärchen hergestellt und geliefert werden. Im Laufe des Jahres 2022 wird es den ursprünglich für das Jahr 2021 vorgesehenen Teddy geben, dann aber mit dem Aufdruck 2021/22. Die neuen Teddys kosten dann voraussichtlich € 6,50 oder € 7,00.

Sollte es durch neue Maßnahmen aufgrund der Corona-Epidemie zur Einschränkung unserer Dienstpräsenzen ab dem 28.12. kommen, informieren wir Sie über diese Website! Wir empfehlen, dass Sie sich gegen Corona impfen lassen.

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest und zum Neuen Jahr wünschen wir Ihnen alles Gute. (kho)