Pro+ Hessen

Pro+ Hessen auf dem CSD Wiesbaden
Eine weitere Botschaft der Aktivisten von Pro+ Hessen auf dem CSD Wiesbaden: Positiv sein bedeutet nicht zwangsläufig infektiös zu sein

Robert Beckmann (2.v.r.) ist nicht nur eine Säule in der Präventionsarbeit der Aids-Hilfe Offenbach, auch ist er aktiv bei „Pro+ Hessen“. Diese Aktionsgruppe nimmt an den CSDs in Hessen teil und will dabei mitwirken, dass Ausgrenzung und Diskriminierung von HIV Positiven abgebaut werden. Ziel der Aktivisten ist es, positives Leben in der schwulen Szene und in der Gesellschaft sichtbar zu machen. Haupt- und Ehrenamtliche von Hessischen Aids-Hilfen zeigen bei Pro+ Hessen Flagge und leben vor, dass sich HIV Positive nicht verstecken müssen.

Pro+ Hessen
Pro+ Hessen auf dem CSD in Wiesbaden
Für die CSD Teilnahme wurden sogenannte ‚Morph-Suits‘ angerschafft – Ganzkörperanzüge aus orangefarbenem Kunststoff – die es ermöglichen, unterschiedliche Grade von Sichtbarkeit zu erzeugen. Kenner des Eurovision Contests ist sicherlich noch der Auftritt von Lena Meyer-Landruth mit ihrem Song `Taken by a stranger‘ in Erinnerung, bei welchem sich die Background- Vokalisten in eben solche, in diesem Falle aber graufarbene Morph-Suits gekleidet waren. Eine der Möglichkeiten am Eurovision-Song-Contest (jenseits von Lordi mit ihren Masken), teilzunehmen und vor einem Millionenpublikum zugleich sichtbar und dennoch persönlich unsichtbar zu sein. Pro+ Hessen betreibt ein eigenes Facebook-Profil. Wer die Gruppe unterstützen will, kann dies zum Beispiel durch Teilnahme an den CSDs tun. Die Gruppe hält für Unterstützer und Sympatisanten orangefarbene T-Shirts bereit und arbeitet projektbezogen. Die nächsten Termine der Gruppe sind am 18.07. auf dem CSD in Frankfurt und am 22.08. auf dem CSD in Kassel. (kho)

Ein Gedanke zu „Pro+ Hessen

Kommentare sind geschlossen.