Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt!

An dieser Stelle möchten wir im Rahmen der Interkulturellen Woche in Offenbach – „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt!“
auf unsere Veranstaltung „Glaube und HIV“ hinweisen.

In unserem Projekt „mypost – by immigrants for immgrants“ arbeiten ehrenamtliche, eingewanderte Menschen seit Monaten an Themen und Interviews zum Thema „Mein Glaube und das Tabu AIDS“. Denn wie bei allen Tabu-Themen kann ein religiöser Glaube dazu führen, dass das Thema Infektion durch HIV durch Schuldgefühle und Angst vor Bestrafung Blockaden im Wahrnehmen und im Denken auslöst. Religiöser Glaube kann aber auch zur Stärkung und zum Durchhaltevermögen sehr hilfreich sein. Wie hierzu die Sichtweisen sein können, haben uns Seelsorger aus fünf verschiedenen, großen Religionen in Interviews dargestellt. In diese Interviews gemeinsam hineinzuschauen und zu -hören.
Dazu möchten wir Sie und Euch am 19.9.2016 um 19.30 Uhr in 63065 Offenbach, Frankfurter Straße 48 herzlich einladen. Im Anschluss daran kann, wer möchte, in einem Kreis noch zusammensitzen, um Eindrücke oder selbst Erlebtes zu diesem Thema auszutauschen. Selbstverständlich sind alle aus unseren Communities eingewanderter Menschen mit Euch und Ihnen zusammen eingeladen.

Wir würden uns freuen, würden sie bei uns vorbeischauen.
Michael Lämmert

Das Projekt Mypost wird durch das WIR-Programm des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.

Pro+ Hessen

Pro+ Hessen auf dem CSD Wiesbaden
Eine weitere Botschaft der Aktivisten von Pro+ Hessen auf dem CSD Wiesbaden: Positiv sein bedeutet nicht zwangsläufig infektiös zu sein

Robert Beckmann (2.v.r.) ist nicht nur eine Säule in der Präventionsarbeit der Aids-Hilfe Offenbach, auch ist er aktiv bei „Pro+ Hessen“. Diese Aktionsgruppe nimmt an den CSDs in Hessen teil und will dabei mitwirken, dass Ausgrenzung und Diskriminierung von HIV Positiven abgebaut werden. Ziel der Aktivisten ist es, positives Leben in der schwulen Szene und in der Gesellschaft sichtbar zu machen. Haupt- und Ehrenamtliche von Hessischen Aids-Hilfen zeigen bei Pro+ Hessen Flagge und leben vor, dass sich HIV Positive nicht verstecken müssen.
Mehr lesen

Großes Affentheater in der Goethe-Schule zum Welt-AIDS-Tag 2014

Am 1.12.2014 gab es in den Pausen während des Vormittags im Goethe-Gymnasium in Neu Isenburg ein mächtiges Affen-Theater. Mit Statements gegen TABU und DISKRIMINIERUNG auf Grund von AIDS stellten sich immer wieder drei weitere Gruppen von Schülerinnen und Schülern als Affen maskiert für ein Foto auf. „Nicht sprechen wollen“ „nicht hören wollen“, „nicht sehen wollen“ – das markiert die Gefahr Menschen auf Grund von AIDS zu diskriminieren und gleichzeitig vor der Gefahr einer Weiterverbreitung die Augen zu schließen. Wir bedanken uns für den tollen Einsatz all dieser Schülerinnen und Schüler.

Mehr lesen