Pressemitteilung

Aidshilfe Offenbach will mit neuem Vorstand aus der Corona Misere starten.

Die Aidshilfe Offenbach hat vor kurzem einen neuen Vorstand gewählt.

Die 5 Mitglieder wollen gemeinsam die bleierne Corona Zeit überwinden.

„Das wir mit neuem Elan starten ist uns das Wichtigste“ sagte Marica Cosic-Jesse. Sie möchte Frauen, Familien und dem persönlichen Schutz der Einzelnen Aufmerksamkeit widmen.

Für einen stärkeren Kontakt zu jungen Betroffenen tritt Dennis Al Radi an; als Künstler will er sich verstärkt um die kulturelle Scene kümmern und auch für mehr Präsenz in den sozialen Medien sorgen. um junge und neue Mitglieder zu werben.


Claus Brück setzt auf einen verstärkten Kontakt zu Betroffenen und möchte sich um jüngeren Nachwuchs unter den Ehrenamtlichen und Mitgliedern kümmern. Seit 2013 arbeitete er ehrenamtlich bei der Aidshilfe mit.


Michael Lämmert (langjähriger hauptamtlicher Mitarbeiter der Aidshilfe) will  die neuen Vorstandsmitglieder mit seiner Erfahrung unterstützen und auch die Kontinuität der Arbeit sichern.

Die Erfahrungen der Aids-Pandemie, die zur Gründung der Aidshilfe auch in Offenbach führte, können wir nützlich in der gegenwärtigen Krise mit einbringen, meint Volker Behrens, der das Gremium als Vorstand und Kassenwart vervollständigt.

Der Vorstand der Aids-Hilfe ab Sommer 2021
v.l.: Claus Brück, Volker Behrens, Dennis Al Radi, Marica Cosic-Jesse, Michael Lämmert


Die Aufgaben sind nach wie vor vielfältig, die Diskriminierung gibt es weiterhin, die Lebenssituation für viele Betroffene hat sich durch Corona nicht verbessert. Wir wollen sichtbarer und kraftvoller sein, könnte man das Motto des neuen Vorstands umschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.